Ahninnen, die durchs Feuer gingen


Keramische Skulpturen der Vorfahrinnen heutiger und zukünftiger Kultur... Jede der Ahninnen verkörpert einen einzig-artigen Charakter. Dies gelingt durch ihre Bewegung, Farbigkeit und Symbolsprache. Im Rückgriff auf Zeiten vor der Geschichtsschreibung werden sie aus der Vergessenheit gehoben und treten den Betrachtenden als Individuen mit Namen und Eigenarten entgegen. Sie strahlen Schwung und Eleganz, Grazie und Selbstbewusstsein, Erotik und Kultiviert-heit aus. Sie haben aber auch eine Zerbrechlichkeit, die als Appell zur Achtsamkeit für Mutter Erde erinnern kann.
 

Das X als graphisches Element, als Chromosom, als Ur-Stoff des Lebens, als pure Information und als kontextbezogener
Orientierungspunkt ist Teil ihrer künstlerischen Darstellung, ebenso wie bei ihren Nachfahrinnen, den Welt Weisen Frauen, die in historische Epochen einzuordnen sind; Ahninnen, Göttinnen, Vorfahrinnen...
Mittels meiner Kunst rufe ich die Göttinnen an. Kraftvolle transformierende Energie fließt von den Vorfahrinnen zu den früheren weltweisen Frauen und durch sie zu uns. Ihre Geschichte will gesehen werden.
Das Leben im Zentrum des Seins bestimmen Frauen. Die Reise zu unseren Wurzeln ist gleichzeitig der Weg in die Zukunft.

Ursel
Ursel

lateinisch, kleiner Bär (H49cm)

press to zoom
Peternella-Hygiena
Peternella-Hygiena

Göttin der Gesundheit von Körper und Geist (H37cm)

press to zoom
Marlein
Marlein

die Sonnengleiche, von Gott geliebte (H51cm)

press to zoom
Ursel
Ursel

lateinisch, kleiner Bär (H49cm)

press to zoom
1/13